Im Gespräch mit Wolfgang Koch

Auf dem Kandidatenbild der Aktiven Bürger sieht man dich mit einer Spalt-Axt. Was verrätst du damit über dich?

- Nix -

oder 5 andere Varianten:

  1. Die beleitet mich schon seit Mitte November beim Brennholz machen und stand am Foto-Sonntag im Weg `rum.
  2. Nee; ich bin der Vollstecker, der Rächer, der Henker von Emersacker!!
  3. Da(mit) geht was!
  4. Man muss auch mal selbst Hand anlegen, um voranzukommen.
  5. Was? Du bist nicht meiner Meinung? – Bumm, krach, schepper …!

Wie bist du nach Emersacker gekommen?

Mit dem Auto ………

Was hat Dich bewogen, Mitglied der Aktiven Bürger Emersacker zu werden?

Die Angst vor der anderen Partei … oder: dass anders Denkende mit den ABE ein öffentliches Sprachrohr haben! Um Einblick in die und Mitspracherecht in der Gemeindepolitik haben.

Welche Aufgaben unseres Gemeinderats siehst Du als die wichtigsten der nächsten Jahre?

  • Schulden reduzieren, damit es wieder Spielräume für neue Projekte gibt.
  • Den Ortskern bewahren, damit er nicht ausblutet / ausstirbt / vergreist;
    also nicht durch neue Baugebiete am Ortsrand die Menschen aus dem Dorfkern herausziehen, sondern im Dorf versuchen Wohnraum zu schaffen oder (Bau-)Grundstücke ausweisen (ist allerdings wesentlich schwieriger und teurer).

Reise mit uns in die Zukunft, sagen wir ins Jahr 2025. Wie sollte das Leben auf dem Land, also z.B. in Emersacker aussehen?

Man sollte sehen, dass man auf dem Land lebt d.h. nicht alle Baustile (z.B. Designerhäuser, Toskana - Stil) zulassen und auch alte (schwäbische) Bausubstanz nach Möglichkeit erhält.

Eine gewisse Grundversorgung (Einkaufmöglichkeit, Arzt, Bank …) sollte im Ort auch vorhanden sein und die fehlende zumindest im Nachbarort erreichbar.

Gib zu – und das wolltest du doch schon immer mal sagen:

Gruß, Wolfgang!

Lieber Wolfgang, ich danke Dir für dieses Interview!


www.aktive-buerger-emersacker.de