Im Gespräch mit Paul Merker

Auf dem Kandidatenbild der Aktiven Bürger sieht man dich mit einem Schraubenschlüssel. Was verrätst du damit über dich?

Ich habe ein paar alte Autos, die Schrauberei nötig haben.

Wie bist du nach Emersacker gekommen?

Auf der Suche nach einem geräumigen Haus, das wir damals vom Molkereiverein gekauft haben.

Was hat Dich bewogen, Mitglied der Aktiven Bürger Emersacker zu werden?

Christa Leib und Elfriede Stegmüller.

Welche Aufgaben unseres Gemeinderats siehst Du als die wichtigsten der nächsten Jahre?

Das Dorf liebens- und lebenswerter machen.

Reise mit uns in die Zukunft, sagen wir ins Jahr 2025. Wie sollte das Leben auf dem Land, also z.B. in Emersacker aussehen?

Grünes Dorf mit einer attraktiven Dorfmitte, bezahlbarer Lebensunterhalt, angemessene Lebensmittel- und Energiekosten durch ökologische Produktion.

Gib zu – und das wolltest du doch schon immer mal sagen:

Warum müssen alle gemeinde-eigenen Böschungen kahlgeschoren sein?

Lieber Paul, ich danke Dir für dieses Interview!


www.aktive-buerger-emersacker.de