Im Gespräch mit Lili Merker

Auf dem Kandidatenbild der Aktiven Bürger sieht man dich mit einem Hufeisen. - Was verrätst du damit über dich?

In erster Linie steht das Hufeisen für meine große Leidenschaft, das Reiten und den Umgang mit den Pferden.

Aber auch als Glückssymbol ist es für mich von Bedeutung, denn ich denke ein bisschen Glück im Leben schadet nie.

Wie bist du nach Emersacker gekommen?

Ich bin hier geboren und aufgewachsen, Emersacker ist meine Heimat.

Was hat Dich bewogen, Mitglied der Aktiven Bürger Emersacker zu werden?

Auch hier wurde ich durch meine Eltern sozusagen hineingeboren.

Welche Aufgaben unseres Gemeinderats siehst Du als die wichtigsten der nächsten Jahre?

Die Gestaltung eines Ortskerns, an dem sich jeder gern aufhält und der als Treffpunkt genützt wird.

Mehr Einbeziehung der Bürger in die Arbeit des Gemeinderats, dadurch stärkere Identifizierung der Bürger mit den Entscheidungen.

Erhaltung des dörflichen Charakters von Emersacker.

Reise mit uns in die Zukunft, sagen wir ins Jahr 2025. Wie sollte das Leben auf dem Land, also z. B. in unserem Emersacker dann aussehen?

Nicht wirklich anders als jetzt. Ich hoffe man kann auch 2025 noch sagen, dass man in Emersacker auf dem Land lebt. Ich würde mir wünschen, dass auch dann noch so viele tierliebe Menschen bei uns wohnen, damit es auch in elf Jahren noch Damhirsche, Pferde, Alpakas, Schafe, Hunde, Katzen usw. gibt. Vielleicht haben wir bis dahin auch wieder einen aktiven Bauernhof.

Gib zu – und das wolltest du doch schon immer mal sagen:

Ich würde mich freuen, wenn der Gemeinderat durch jüngere Menschen mal wieder ein bisschen frischen Wind erhält.

Liebe Lili, ich danke Dir für dieses Interview!


www.aktive-buerger-emersacker.de